Europäisches Sicherheitszentrum (ESD)

Website: Kompetenzzentrum Schiff und Hafen
Kurs: Kompetenzzentrum Schiff und Hafen
Buch: Europäisches Sicherheitszentrum (ESD)
Gedruckt von:
Datum: Montag, 22. April 2024, 17:34

Beschreibung

Europäisches Sicherheitszentrum Duisburg e.V.
am Schiffer-Berufskolleg RHEIN (ESD)

Europäisches Sicherheitszentrum Duisburg e.V. am Schiffer-Berufskolleg RHEIN

Schiffer-Berufskolleg RHEIN
Städtische Schule der Sekundarstufe II
Bürgermeister-Wendel-Platz 1

D-47198 Duisburg

E-Mail: esd@schiffer-bk.de

Internet: http://esd.schiffer-bk.de


Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.
Zweck des Vereins ist insbesondere die Erstausbildung und die Weiterbildung im Zusammenhang mit der Schiffssicherheit, insbesondere beim Gefahrguttransport, bei der Brandverhütung und Brandbekämpfung.
Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Das Europäische Sicherheitszentrum Duisburg e.V. kümmert sich in diesem Zusammenhang um die Nutzung und Vermarktung der Tankschiffsektion mit allen zugehörigen Einrichtungen am Schiffer-Berufskolleg RHEIN.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

-      Aufnahme von Personen und Organisationen mit vergleichbaren Interessen aus den europäischen Binnenschifffahrtstaaten;

-      Aus- und Weiterbildung im Zusammenhang mit der Schiffssicherheit;

-      Training und Gefahrenabwehr bei Transport und Umschlag;

-      Schulungsmaßnahmen in dem durch das ADN gesetzten Rahmen

-      Praktische und theoretische Unterweisung im Umgang mit der Schutzausrüstung, zur sachgemäßen Pflege und der Wartung von Geräten;

-      Brandverhütung und Brandbekämpfung

 

Das Europäische Sicherheitszentrum e.V. in Duisburg (ESD) erweiterte am 21.06.2022  durch eine Satzungsänderung des Vereins sein Aufgabengebiet im Bereich der Schiffssicherheit in der Binnenschifffahrt.

Neben dem bisherigen Schwerpunkt, der Aus – und Weiterbildung an der Tankschiffssektion am Schiffer-Berufskolleg RHEIN in Duisburg – Homberg, gründete der Verein einen Instruktorenpool für die Weiterbildung von Binnenschiffern am Flachwassersimulator SANDRA II.

Nachdem die Entscheidung getroffen wurde, einen neuen Simulator als Nachfolger für den Flachwassersimulator SANDRA in Duisburg anzuschaffen, hat sich der Vorstand und die Geschäftsführung des ESD entschieden, einen Pool von Instruktoren, die zukünftig die Schulungen am Simulator durchführen, einzurichten.

Die bereits tätigen Instruktoren und Operatoren organisieren im Auftrag von Schulungsanbietern mit dem Kunden (Reedereien, Partikuliere u.a.) Simulatorschulungen am Standort des Europäischen Sicherheitszentrum Duisburg e.V am Schiffer-Berufskolleg RHEIN in Duisburg - Homberg.

Diese Trainings werden z.B. in den Bereichen Personalentwicklung, Sicherheitstrainings für Schiffsführer, Aufarbeitung von Havarien, Durchführung von Radarschulungen sowie die Vorbereitung auf den neuen praktischen Patentprüfungsteil „ Reisedurchführung“ angeboten.

Um sich für die Zukunft noch besser auf den Schulungsbedarf des Gewerbes einstellen  zu können, sucht das ESD qualifizierte und interessierte Personen - auch Rentner - die im Besitz des Rheinschifferpatents mindestens von Mannheim bis ins Meer, dem beschränkt gültigen Sprechfunkzeugnisses sowie dem Radarschifferzeugnis sind und Berufserfahrung als Schiffsführer haben. Der Schwerpunkt bei den gewünschten Qualifikationen liegt bei den Streckenkenntnissen, Radarerfahrung sowie die Fähigkeit moderne Assistenzsysteme (z.B. Sprechfunk, Radarpilot usw.) eines Binnenschiffes zu bedienen.

Wünschenswert ist  ebenfalls der Besitz der Ausbildereignung nach der Ausbilder-eignungsverordnung.

Instruktoren kommen aus den verschiedenen Bereichen der Binnenschifffahrt wie z.B. der Schub-schifffahrt, der Tankschifffahrt, der Fahrgastschifffahrt  oder der Motorgüterschifffahrt.

Die Aufgabe eines Instruktors besteht darin, mit dem Operator den Simulator für eine Schulung nach den Vorgaben aus dem Anforderungsprofil des Kunden / Schulungsanbieter vorzubereiten. Dazugehört die Auswahl der Übungsgebiete und der vom Kunden gewünschten Übungsschiffe.

Der Schwerpunkt seiner Aufgabe liegt darin, die mit dem Kunden vereinbarten Trainingsinhalte am Simulator umzusetzen. Er begleitet und berät die Schulungsteilnehmer bei besonderen Manövern, achtet auf das Verhalten bei  Notmanövern oder dem Ausfall von nautischen Assistenzsystemen u.v.m.

Selbstverständlich gehören auch die Vermittlung von zum Training passenden theoretischen Kenntnissen wie z.B. die Grundlagen der Radartechnik oder gesetzliche Vorgaben aus den Polizeiverordnungen zu den Anforderungen an einen Instruktor.

Nach einem persönlichen Gespräch und der Feststellung der Bereitschaft zur Übernahme dieser Aufgaben werden neben einer gründlichen Einarbeitung am Simulator dem zukünftigen Instruktor weitere Möglichkeiten zur Vertiefung seiner Kenntnisse in diese spannende und für das Gewerbe wichtige Aufgabe angeboten. Dazu gehören in erster Linie Trainingstage am Simulator, die Begleitung eines erfahrenen Instruktor bei durchzuführenden Schulungen sowie der Onlinezugang zu Handbüchern und Bedienungsanleitungen des Simulators.

Das Ende dieser Einarbeitungsphase entscheidet der neue Instruktor selbst. Er gibt den Hinweis, wann er sich für die Durchführung einer Schulung in Zusammenarbeit mit einem weiteren erfahrenen Instruktorkeollegen am Simulator bereit fühlt.

Danach findet eine Abnahme des neuen Instruktors durch das DST (Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme) statt.

Nach der Einarbeitungsphase erhält der neue Instruktor für die Durchführung von Schulungen eine angemessene Vergütung.

Interessenten, die z.B. ein Arbeitsverhältnis in Luxemburg haben, erhalten für ihre Instruktorentätigkeit für das Europäische Sicherheitszentrum Duisburg e.V. (ESD) als Aufwandsentschädigung eine Übungsleiterpauschale. Diese Vergütung hat keine steuerlichen Auswirkungen auf die im In – oder Ausland erzielten Einkünfte.

Personen, die an einer zukunftsorientierten Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen am Simulator SANDRA II Interesse haben, können sich unter folgender Kontaktadresse schriftlich melden beim

esd-instruktoren@schiffer-bk.de

 

ESD Instruktorenpool

Stand: 03-2020

Alle Preise sind Nettopreise ohne Mehrertsteuer

Miete Brandhalle

halber Tag ………….
ganzer Tag …………

55,00 €
105,00 €

Miete Schulungsraum Sektion – 12 Personen

halber Tag ………….
ganzer Tag …………

35,00 €
65,00 €

Miete Schulungsraum –
30 Personen plus Technik

halber Tag ………….
ganzer Tag …………

85,00 €
160,00 €

Miete Tankschiffsektion ohne Schulungsraum

halber Tag ………….
ganzer Tag …………

85,00 €
160,00 €

Miete Fahrgastkabine / Maschinenraum / Schulungsraum für „Retten und Bergen“

halber Tag ………….
ganzer Tag …………

85,00 €
160,00 €

Miete Brandschutzhalle mit Technik (Keine Feuerlöscher) und Reinigung

-       Brandwanne

-       Gasverbrauch pro Flasche 11 kg

-       ABC-Löscher pro Stück 3 Teilnehmer

-       CO2-Löscher pro Stück 3 Teilnehmer

-       Rauchgenerator plus Fluid

halber Tag ………….
ganzer Tag …………

85,00 €
160,00 €

140,00 €

35,00 €

45,00 €

45,00 €

55,00 €

Miete Küche plus Geschirr

halber Tag oder
ganzer Tag …………

60,00 €

Auf Anfrage Dozent / Übungsleiter

pro UE (45 Minute)

65,00 €

 

SANDRA-II
Simulator for Advanced Navigation Duisburg - Research and Application

http://sandra.schiffer-bk.de

--

Instruktorenpool

Der Instruktorenpool besteht aus Schiffsführern mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Schubschifffahrt, Fahrgastschifffahrt, etc.) und langjähriger Erfahrung mit Schulungen und Weiterbildungen unter Nutzung eines Schiffsführungssimulators. Die Mitglieder beraten Sie gerne bei Ihrer Anfrage oder Problemstellung und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen eine geeignete individuelle Schulungsmaßnahme am Simulator SANDRA II. Sprechen Sie uns an!

E-Mail: ESD@schiffer-bk.de


Die nachfolgenden Seiten zeigen einige ausgewählte Beispiele für mögliche Trainingsinhalte am ESD.

Training am ESD

Kompetenz

Brandentstehung, Brandbekämpfung

 

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse: Ursachen, Auswirkungen, Voraussetzungen von Bränden, Verantwortlichkeiten, Herangehensweise an den Brandherd, Arten von Feuerlöschgeräten, Funktion und Wirkungsweise

Praktische Übungen: Brandbekämpfung

Kompetenz

Brandbekämpfung in verrauchten Räumen

 

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse: Ursachen, Auswirkungen, Voraussetzungen von Bränden, Verantwortlichkeiten, Herangehensweise an den Brandherd, Arten von Feuerlöschgeräten, Funktion und Wirkungsweise

Praktische Übungen: Brandbekämpfung in verrauchten Räumen

Kompetenz

Fettbrand darf niemals mit Wasser gelöscht werden

 

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse: Fettbrand niemals mit Wasser löschen

Demonstration: Fettbrand

Kompetenz

Gefahrgüter, Gefahrgütertransporte am Beispiel Tankschifffahrt

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse: Gefahrgüter, Transporte von Gefahrgüter am Beispiel der Tankschifffahrt

Praktische Übungen: Messübungen

Kompetenz

Ladungsgüterarten, Ladungsberechnungen, Ladungsbestimmung durch Eich-Berechnung

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse: Ladungsgüterarten, Ladungsberechnungen, Eichschein

Praktische Übungen: Ledungsberechnung

Kompetenz

Leckagen so abdichten, dass vorhandene Pumpen den Wassereinbruch bewältigen können.

 

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse über Arten der Leckagen und deren Bekämpfung

Praktische Übungen: Leckabwehr in der Tankschiffsektion

Kompetenz

Motormanagement unter besonderer Berücksictigung der Sicherheitsvorschriften und des Arbeitsschutzes

 

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse: Sicherheits- und Arbeitsschutzmaßnehmen an Motoren

Praktische Übungen: Starten und betreiben unter Beachtung der Sicherheits-  und Arbeitsschutzmaßnahmen von Hilfsmotoren und einer Hauptmaschine an Bord

Kompetenz

Retten und Bergen ohne und mit einem Dreibein in der Schifffahrt

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Grundsätzliche Kenntnisse Retten und Bergen in der Schifffahrt

Praktische Übung: Retten und Bergen mit einem Dreibaum

 

Kompetenz

Retten und Versorgen von Verletzten unter den besonderen Bedingungen an Bord (Fahrgastkabine, Maschinenraum)

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Grundsätzliche Kenntnisse Retten und Bergen in der Schifffahrt

Praktische Übung: Rettung aus der Fahrgastkabine und aus dem Maschinenraum, Versorgung auf engem Raum

Kompetenz

Verständnis über dasVerhalten von Binnenschiffen

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse: Grundsätzliches Verhalten von Binnenschiffen

Praktische Übungen: Fahren auf dem Flachwasserfahrsimulator

Einführungsveranstaltung

Kompetenz

Grundlagen der Sicherheit an Bord eines Binnenschiffes

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse: Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen an Bord eines Binnenschiffes

Praktische Übungen: keine

Kompetenz

Schwimmen mit der Rettungsweste

 

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnisse: Funktion, Aufgabe und Wartung der Rettungsweste

Praktische Übungen: Wartung der Rettungsweste, Schwimmübung mit Rettungsweste

Kompetenz

Wissen zu Tag- und Nachtsignalen, Akustiksignalen und allgemeinen Regeln der Wasserschutzpolizei in der Binnenschifffahrt anzuwenden

 

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnis der Regeln, die für die Binnenwasserstraße gelten

Praktische Übungen: Handhabung und Instandhaltung von Tag- und Nachtsignalen und Akustiksignale

Kompetenz

Beschreibung des Netzes der wichtigsten Binnenwasserwege Europas
Beschreibung der Eigenschaften der verschiedenen Arten der Binnenwasserstraßen

Wissen, Verständnis, Fertigkeiten:

Kenntnis der wichtigsten nationalen/ Binnenwasserstraßen, Kenntnis des Einflusses baulicher Strukturen, Wasserstraßenprofile und Schutzanlagen auf die Navigation