Nachrichten der Website

Schulleiter wechselt in die Schulaufsicht

Schulleiter wechselt in die Schulaufsicht

von Angelika Voit -
Anzahl Antworten: 0

Nach mehr als 17 Jahren übernimmt der Schulleiter des Schiffer-Berufskolleg RHEIN in Duisburg Homberg, Klaus Paulus, neue Aufgaben in der Schulaufsicht der Bezirksregierung Düsseldorf.

Mit dem Abschluss des Schuljahres und der Lossprechung der Auszubildenden Binnenschifferinnen und Binnenschiffer des Kurses 274 beginnt nicht nur für die Auszubildenden ein neuer Lebensabschnitt, sondern auch für den Schulleiter des Schiffer-Berufskolleg RHEIN, Klaus Paulus. Er wird ab August als Dezernent in der Schulaufsicht der Bezirksregierung Düsseldorf unter anderem auch auf die Entwicklung des Schiffer-BK schauen.

Nach einer Ausbildung zum Schiffbauer, dem Schiffstechnik- und Maschinenbau-Studium sowie einer Ausbildung zum Fachzeitschriften-Redakteur wechselte Klaus Paulus 2005 als Seiteneinsteiger zum Schiffer-Berufskolleg RHEIN. Dort war er unter anderem als Bereichsleiter Boots- und Schiffbau tätig bevor er 2012 in die Schulleitung wechselte und 2017 die Leitung übernahm.

Neben dem Tagesgeschäft hatte er stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Schülerinnen und Schüler sowie des Kollegiums. Auf der anderen Seite hielt er das Schiffer-Berufskolleg auch in schwierigen Zeiten auf Kurs. Insbesondere forcierte er digitale Lern-Angebote für die Auszubildenden. Auf europäischer Ebene war er  an der Erstellung der Mindest-Kompetenzstandards für die Berufsbilder in der Binnenschifffahrt beteiligt. Auch an der nationalen Umsetzung der daraus entstandenen EU-Richtlinie war er für die Kultusministerkonferenz mit federführend beteiligt. Die Rahmenlehrpläne für die neuen Berufsbilder Binnenschiffer/Binnenschifferin und Binnenschifffahrtskapitän/Binnenschifffahrtskapitänin werden ab August am Schiffer-Berufskolleg RHEIN umgesetzt.  Darüber hinaus vertrat Klaus Paulus das Berufskolleg und die Branche auch als stellvertretender Vorsitzender von EDINNA, dem Zusammenschluss von Bildungseinrichtungen für die Binnenschifffahrt in Europa, sowie im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums in diversen Ausschüssen der ZKR und bei CESNI - beispielsweise bei der Erstellung von technischen Mindeststandards für den Einsatz von Simulatoren in der Binnenschifffahrt .

Die Planung, Organisation finanzieller Mittel und Umsetzung des jüngsten Flachwasserfahrsimulators für die Binnenschifffahrt, SANDRA-II, hat er mit den beteiligten Partnern maßgeblich vorangetrieben. Diese Anlage dient dem Schiffer-Berufskolleg als wesentliches Element für die Vermittlung komplexer Handlungs-Kompetenzen für die Binnenschifffahrt. Hier fließen alle fachlichen Inhalte in eine Lernumgebung ein, von der Nautik bis zur Schiffsbetriebstechnik und die Reaktion auf Störungen.

Bis zur Neubesetzung der Schulleitung wird das bewährte und erfahrene Team des Schiffer-Berufskolleg RHEIN die Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge „Binnenschiffer/-in“, „Binnenschifffahrtkapitän/-in“, „Bootsbauer/-in“ sowie „Fachkraft für Hafenlogistik“ in gewohnter Qualität begleiten.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schiffer-Berufskolleg RHEIN wünschen Klaus Paulus alles Gute, immer mindestens die Handbreit Wasser unter dem Kiel und allzeit gute Fahrt- in Gottes Namen.